posts

 

Kin­der­gar­ten: Wo Burg­fräu­leins und Rit­ter zu fin­den sind …

Okt 7, 2022

Es war ein­mal ein Sta­pel Span­plat­ten, der durch fach­kun­di­ge Zim­mer­manns­ar­beit in ein Spiel­haus ver­wan­delt wur­de. Das Spiel­haus stand braun und still­schwei­gend in einem Kindergarten.

Eines Tages füll­ten Kin­der, Farb­ei­mer und Pin­sel den Raum mit emsi­gem Trei­ben und hauch­ten dem brau­nen, still­schwei­gen­den Spiel­haus bun­tes Leben ein. Klei­ne Hän­de und gros­se Hän­de führ­ten Pin­sel und Farb­rol­ler, die einen weni­ger geübt, die ande­ren bereits sehr erfah­ren. Alle gemein­sam jedoch erschu­fen sie ein wahr­haft wun­der­ba­res Meisterwerk.

Die eine Hälf­te des brau­nen, still­schwei­gen­den Spiel­hau­ses ver­wan­del­te sich in eine Rit­ter­burg, die allen Aben­teu­ern trotz­te, die zwei­te Hälf­te erwach­te aus ihrem Dorn­rös­chen­schlaf als blu­men­be­wach­se­nes, gemüt­li­ches Wohnhaus.

Die Kin­der, Farb­ei­mer und Pin­sel ver­schwan­den wie­der aus dem Raum, das wun­der­bar­bun­te Spiel­haus war nun bereit für sei­ne neu­en, klei­nen Gäste. Und sie kamen. Sie spiel­ten Fami­lie, Rit­ter und Burg­fräu­lein, betrach­te­ten Bil­der­bü­cher, bau­ten klei­ne Rol­len­spie­le auf und genos­sen den phan­ta­sie­vol­len Rah­men, den ihnen ihr wun­der­bar­bun­tes Spiel­haus bot. So ging das immer mun­ter wei­ter bis heu­te und wenn man ganz gros­ses Glück hat, ent­deckt man bei einem Besuch sogar den eigent­li­chen Bewoh­ner des blu­men­be­wach­se­nen, gemüt­li­chen Wohnhauses.

Das wun­der­bar­bun­te Spiel­haus träumt bis heu­te von den Hän­den, die die bun­ten Pin­sel geführt haben und bedankt sich auf die­sem Weg ganz herz­lich bei den Ober­stu­fen­schü­lern und den Lehr­per­so­nen vom Fach Bild­ne­ri­sches Gestalten.

0 Kommentare